Trachtenstrümpfe

Trachtenstrümpfe gehören zu der stilvollen Tracht ebenso dazu wie die traditionelle Lederhose oder das Dirndl. Eine klassische Lederhose endet kurz unterhalb des Knies und dazu wird der passende Strumpf getragen. Bei der Auswahl kann zwischen dem Schopper, Trachtensocken, dem Wadlstrumpf, dem Kniebundstrumpf oder dem Kniestrumpf gewählt werden. Trachtenstrümpfe dienen nicht nur zum Schutz vor der Witterung, sie vervollständigen auch das Gesamtbild der Tracht.

Heutzutage tragen immer mehr junge Leute die klassische Tracht ob nun beim Besuch des Oktoberfestes oder anderer traditioneller Veranstaltungen. Sie bevorzugen jedoch nicht mehr Trachtenstrümpfe die bis zur Lederhose reichen vielmehr werden die Strümpfe über den Schuh geschoppt. Das bekannteste Modell sind die Haferlstrümpfe oder Haferlsocken, die mit kleinen Applikationen an der Seite versehen sind. Zur kernigen Lederhose gehören traditionsgemäß Trachtenstrümpfe aus dicker Wolle, die ein Zopfmuster haben und am oberen Ende umgeschlagen werden. An Sommertagen eignen sich die Trachtensocken, während an kühleren Tagen die naturfarbenen Kniestrümpfe getragen werden.

Erhältlich sind Trachtenstrümpfe in allen Trachtenshops. Viele Fans von Trachten bevorzugen allerdings die selbst gestrickten Modelle. Dazu gibt es nach alten Überlieferungen Strickmuster, die im Internet aber auch in Strickzeitschriften nachzulesen sind.

Aber nicht nur Herren können Trachtenstrümpfe zu ihrer Tracht tragen auch zu einem Dirndl sehen dicke Trachtenstrümpfe mit Zopfmuster gut aus. Zudem passen sie auch ausgezeichnet zu Dirndlschuhen, Stoffschuhen, Ballerinas oder Stiefeln. Ganz gleich für welche Variante man sich auch entscheidet wichtig ist der Gesamteindruck, der erzielt werden soll. Feine Haferlsocken können nicht nur zu den Feierlichkeiten getragen werden, sondern auch in der Freizeit. Die dicken, grob gestrickten Trachtenstrümpfe wirken naturverbunden und sportlich.