Trachtenschmuck

Zu einer richtigen Tracht gehört auch der richtige Schmuck denn nur mit dem entsprechenden Trachtenschmuck ist die originale Tracht komplett. Vor allem in den südlichen Regionen Deutschlands gehört eine Tracht zu Veranstaltungen oder Festen einfach dazu aber auch im Alltag begegnet man immer wieder Männer und Frauen in einem wunderschönen Trachten Dirndl oder einer feschen Lederhose.

Zu einem Dirndl wird das Kropfband getragen, das in der Regel aus schwarzem Samt besteht und einen traditionellen Anhänger häufig in Form eines Edelweißes besitzt. Getragen wird das Kropfband um den Hals. Aber auch eine Perlenkette ist ein echter Blickfang und zählt als Trachtenschmuck. Zu jedem Dirndl gehört natürlich die passende Dirndlschürze aber ob mit oder ohne Schürze ein Charivari Gürtel macht das Dirndl perfekt.

Zu der traditionellen kurzen oder langen Lederhose für die Herren gehört der Charivari Gürtel als Trachtenschmuck einfach dazu. Dieser besitzt eine rustikale Kette mit vielen kleinen Anhängern die eine Altsilber- oder Messingoptik haben. Unverzichtbar als Trachtenschmuck ist das Trachtenmesser. Das kann der sogenannte Hirschfänger, das Rehpfotenmesser oder das Rehfußmesser sein.

Ein weiterer Trachtenschmuck der zur Tracht gehört ist die obligatorische Taschenuhr, die an einer entsprechenden Kette an der Lederhose befestigt wird. Auch das Halstuch gehört zum Trachtenschmuck, das farblich zum Trachtenhemd abgestimmt wird und kleine Edelweißblüten enthält. Was wäre eine Tracht für die Herren ohne den passenden Hut und an diesem darf auf keinen Fall der Gamsbart fehlen. Der Gamsbart besteht aus den Rückenhaaren eines erwachsenen Gamsbockes und wird am Hut als attraktives Accessoire getragen. Dabei gilt je größer der Gamsbart ist umso wertvoller ist er.